Skip to content

Foto: Marc Doradzillo

Foto: Marc Doradzillo

Foto: Marc Doradzillo

Foto: Marc Doradzillo

Britta Lieberknecht dancers & musicians

Leise schäumt das Jetzt

Tanz- und Musikperformance

Premiere:

Freitag 12.07.2024 um 20:00 Uhr

weitere Termine:

Samstag 13.07.2024 um 20:00 Uhr
Sonntag 14.07.2024 um 18:00 Uhr

Ort

Alte Feuerwache Köln / Halle
Melchiorstraße 3
50670 Köln
www.altefeuerwachekoeln.de

mit:
Harald Kimmig – Violine
Britta Lieberknecht – Tanz
Lilo Stahl – Tanz
Eva Zöllner – Akkordeon

Dauer: ca. 60 Min.

Klanglandschaften entströmen dem Akkordeon und das Pulsieren der Geige bringt sie zum Tanzen. Mit ihren Bewegungen verwandeln zwei Tänzerinnen die Atmosphäre. Im Energieaustausch der Akkordeonistin Eva Zöllner und dem Violinisten Harald Kimmig mit den Tänzerinnen Lilo Stahl und Britta Lieberknecht entsteht ein poetisches Werk, in welchem die Beziehung von Tanz und Musik immer neue Facetten annimmt. Hoch spannend ist dabei für das Publikum wie auch für die Performer:innen der Verzicht auf einen vorgefassten Plan: Mit Spürsinn, Intuition und Einfühlungsvermögen entfalten sich ihre filigranen Improvisationen.

Die individuelle Ausdrucksstärke und die herausragende Qualität machen den besonderen Reiz dieses erfahrenen Teams aus.

Köln ist eine gute Adresse für die performative Begegnung von Tanz mit Live-Musik. Mit ihrem Werk ist Britta Lieberknecht seit 1992 in Köln eine treibende Kraft. Als Tänzerin und Choreografin ist sie spezialisiert auf die Interaktion von Tanz mit Neuer, Alter und Improvisierter Musik.

Lilo Stahl ist Tänzerin mit dem performativen Schwerpunkt Tanz als Sofortkomposition und als Interaktion mit improvisierenden Musiker:innen.

Eva Zöllner arbeitet als Akkordeonistin mit herausragenden Ensembles der Neuen Musik und interdisziplinär. Sie produziert weltweit Auftragskompositionen, mit dem Interesse auf Musik von Komponistinnen der Gegenwart ausserhalb Europas.

Harald Kimmig ist improvisierender Musiker, Komponist und Performer. Er spielt in vielen internationalen Formationen sowie Solokonzerte und bezieht Bewegung in sein Geigenspiel ein. Er ist spezialisiert auf die Interaktion mit Tanz.

PAE Aktionslabor

Handel(n) – SCHAU! Fe(N)ster

Performances im Einzelhandel, Köln Südstadt
von Gerno Bogumil, Susanne Helmes, Irmgard Himstedt, Patricia Langfeld, Constantin Leonhard, Britta Lieberknecht, Katharina Maister, Evamaria Schaller, Alice De Visscher u.a.

Termin:

Samstag 20.07.2024
Eintritt frei
Beginn der Guided Tour: 14:30 Uhr
Treffpunkt: Ecke Kurfürstenstraße/Alteburgerstraße, 50678 Köln

Teilnehmende Geschäfte:
Litty Buchhandlung
Getränke Cegel
Der Kerzenladen
39einhalb, das Schuhgeschäft
ein ehemaliges Ladenlokal mit Parkplatz
Kölner Kostümkiste
Optik Alfuß

Projektkonzept:
Constantin Leonhard
Susanne Helmes

Handel(n) – SCHAU! Fe(N)ster ist der Versuch des PAE Aktionslabor e.V. Einzelhändler*innen als Akteur*innen und Kompliz*innen zu gewinnen, um gemeinsam mit Mitteln der Performance-Kultur auf die schwierige Lage der Einzelhändler*innen in Köln aufmerksam zu machen. Leitfragen des Projekts stellen Themen urbaner Zukunft und der Lebensqualität in der Stadt zur Diskussion: Wollen wir in einem anonymen, ‚steril‘ anmutenden Umfeld einkaufen,wollen wir automatisierte Maschinen statt einer kompetenten Fachkraft, oder bevorzugen wir diesen so wichtigen sozialen und menschlichen Kontakt? Wie präsent sollen individuell gestaltete Schaufensterflächen in unseren Städten sein? Aber auch Fragen nach Lieferketten und Produkten, Nachhaltigkeit und dem Wert des Lokalen treiben den initiierten Dialog zwischen Künstler*innen, Einzelhändler*innen und dem Publikum an.

Gefördert von Kulturamt der Stadt Köln und dem NRW Kultursekretariat.

NEWS

Gastdozentin DANCE YOUR ANATOMY

an der Sporthochschule Köln M.A. Tanz

Seit dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Feldenkrais Lehrerin forscht und entwickelt Britta Lieberknecht ihre neue Unterrichtsform für Laien, Fortgeschrittene und Profis sowie für gemischte Klassen:
>Von der erspürten Anatomie über die Funktion zum Tanz.

Zuerst explorieren wir die Anatomie unseres Bewegungsapparates und ihrer Funktion. 3D Projektion erleichtert die Vorstellung und Findung einer lebendigen anatomischen Struktur im eigenen Körper.

In einem weiteren Schritt erspüren und ertasten wir die Struktur und lernen sie mit kleinen funktionellen Bewegungen kennen. Wir entdecken und entwickeln die Verbindungen und Zusammenhänge in Bewegung und verwenden sie spielerisch als Quelle von Tanz. Das einzelne Körperteil wird in das Gleichgewichts- und Kraftsystem integriert.

Die Beziehung und Unterstützung der Körperbereiche untereinander und ihre Beziehung zum Boden und zum Raum ist der Schwerpunkt des Unterrichts, der durch die anatomische Studie vertieft wird. Pro Körperteil gibt es mehrere sowohl aufbauende als auch eigenständige Unterrichtseinheiten.

Ziel ist die Differenzierung und Entfaltung von Bewegung und die Vervollständigung des Körperbildes und Selbstbildes. Es entsteht freiere und gleichzeitig besser geleitete Bewegung.

Dabei erleben wir nicht nur die Freude an breicherter tänzerischer Bewegung sondern lösen auch blinde Flecken im Körperbild auf: Bereiche, die wir gar nicht oder als Block empfinden, werden Gestalt und entfalten ihr Potenzial in unserem Tanz. Anatomie und Funktion – schlicht Anteile von uns selbst, haben auch eine emotionale und energetische Seite, die wir kreativ nutzen.

In eigener Sache:

Diese Seite wird gerade komplett neu erstellt.
Mehr Informationen über Britta Lieberknecht und ihre Arbeit gibt es bald hier –

schaut wieder vorbei!…

An den Anfang scrollen